Spiralschneider: in der modernen Küche unverzichtbar

 

Mit dem Trend zu Gemüsespaghetti aus der veganen Küche erlebte auch der Spiralschneider einen wahren Boom. Inzwischen hat sich das praktische Kochwerkzeug auch bei Nicht-Veganern fest etabliert und ist aus keiner Küche mehr wegzudenken. Das Auge isst bekanntlich mit – und was könnte appetitlicher aussehen als buntes, zu dekorativen Spiralen geschnittenes Obst und Gemüse? Rohköstler, Verfechter der Low-Carb-Diät und Anhänger der Steinzeiternährung (Paleo) wissen die Abwechslung auf dem Teller zu schätzen und auch zum Steak macht das getrimmte Gemüse eine gute Figur. Der große Spiralschneider Test erklärt die unterschiedlichen Schneidesysteme, ihre Funktionsweise und alles, was Sie beim Kauf sonst noch beachten sollten.

Die verschiedenen Gerätetypen

Die auf dem Markt erhältlichen Gemüse Spiralschneider lassen sich, abgesehen von der elektrischen Variante, grob in zwei Arten unterteilen: Geräte mit und Geräte ohne Kurbel. Ihre Funktionsweise sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile sollen hier näher betrachtet werden.

Spiralschneider ohne Kurbel

Nicht ohne Grund gehören sie seit Jahren zu den Bestsellern. Die ebenso einfachen wie genialen Geräte funktionieren nach dem bewährten Bleispitzerprinzip. Sie drehen nur Ihr Gemüsestück unter leichtem Druck in ein kegelförmiges Gehäuse, in dem nach innen hin eine Klinge sitzt. Der so abgehobelte „Spaghettistreifen“ wird durch den vorhandenen Schlitz nach außen geleitet.

Wer nur gelegentlich ein paar Karotten in dekorative Form bringen möchte, ist mit diesem robusten, kostengünstigen und platzsparenden Schneidesystem gut beraten – allerdings lassen sich damit nur schmale, längliche Obst- oder Gemüsestücke bearbeiten.

Noch einfacher konzipiert ist der Julienne-Küchenschäler. Dieses Spezialmesser funktioniert wie ein Sparschäler, eignet sich ebenfalls zur Herstellung von Gemüsespaghetti und bearbeitet problemlos auch breitere Stücke. Ein gleichmäßiges, professionell wirkendes Ergebnis sollten Sie allerdings von dieser rustikalen Methode nicht erwarten.

Spiralschneider mit Kurbel

Wie der Name schon sagt, wird dieser Geräte-Typ mithilfe einer Handkurbel bedient. Dazu spießen Sie das zu bearbeitende Obst- oder Gemüsestück auf die Kurbelstange und „schrauben“ es per Drehbewegung durch die ins Gerät eingebaute Messerklinge. Das Wirkprinzip ähnelt dem einer Drehbank und erfordert nur wenig Kraftaufwand.

Spiralschneider mit Kurbel gibt es in horizontalen und vertikalen Varianten. Sie alle brauchen mehr Platz als die kurbellosen Geräte, bewältigen dafür aber auch mühelos größere Mengen. Wer sich vorwiegend vegetarisch oder vegan ernährt und regelmäßig für mehrere Personen kocht, für den lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall.

Elektrische Spiralschneider

Besonders komfortabel geht die Herstellung von Gemüsespaghetti & Co. mit einem elektrischen Schneidesystem vonstatten. Wer genügend Platz in der Küche hat und wem es nichts ausmacht, jedesmal das Gerät demontieren und reinigen zu müssen, wird sich vielleicht auch für diese Variante entscheiden.

Worauf beim Kauf zu achten ist

Abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen gibt es verschiedene Aspekte, die Sie bei der Anschaffung eines Spiralschneiders berücksichtigen sollten:

Standfestigkeit

Vor allem die größeren Geräte mit Kurbel müssen einen festen Stand haben, damit Sie ohne Verletzungsrisiko arbeiten können. Entscheiden Sie sich daher am besten für ein Modell mit Saugnäpfen oder zumindest Gummifüßen.

Kleinere, vertikal konstruierte Kurbelgeräte können meist während des gesamten Arbeitsvorgangs in der Hand gehalten werden.

Verarbeitung/Stabilität

Es zahlt sich letztendlich nicht aus, an der falschen Stelle zu sparen. Der Spiralschneider Test hat gezeigt, dass billige Geräte meist aus wenig robustem Kunststoff bestehen. Mit hartem Gemüse wie Karotten, Roter Bete, Rettich oder Kartoffeln sind solche Modelle schnell überfordert. Das erschwert Ihnen nicht nur die Arbeit, sondern kann auch dazu führen, dass Geräteteile zu Bruch gehen und Ihr schöner Spiralschneider unbrauchbar wird.

 

Ebenso wichtig wie ein stabiles Gehäuse ist natürlich auch die Qualität der Klinge – schließlich möchten Sie ja keinen Brei oder Saft, sondern knackige und ansehnliche Gemüsespiralen herstellen.

 

Wenn Sie also an Ihrem Küchenhelfer Freude haben und nicht nur gekochtes Gemüse „durch den Wolf drehen“ wollen (dafür gibt es andere Geräte!), investieren Sie besser gleich in ein solide verarbeitetes Produkt.

Reinigungsaufwand

Zeit ist kostbar – das gilt für den Profikoch ebenso wie für die vielbeschäftigte Hausfrau. Beim Kauf eines Küchen-Gadgets sollte man entsprechend auch an den zu erwartenden Reinigungsaufwand denken.

 

Am einfachsten zu säubern sind die kurbellosen Schneidesysteme. Hier genügt meist ein kräftiger Wasserstrahl und eine Bürste, um eventuelle Gemüsereste aus dem Gerät zu entfernen.

 

Bei den Gemüse Spiralschneidern mit Kurbel liegt die Sache etwas komplizierter. Hier sollten Sie einem Gerät den Vorzug geben, das sich einfach auseinandernehmen lässt und dessen Teile einen Waschgang in der Spülmaschine vertragen. Der Reinigungsaufwand von Hand kann ansonsten recht mühsam und zeitaufwändig werden.

Erweiterungsmöglichkeiten und Zubehör

Mit dem passenden Zubehör lassen sich die Möglichkeiten, die Ihr Gemüse Spiralschneider bietet, noch erweitern:

Messer

Ein hochwertiger Spiralschneider ermöglicht das Austauschen der Messer. Manche Modelle enthalten sogar von vornherein mehrere Klingen zur Auswahl, mit denen Sie Ihre Gemüsespaghetti in der gewünschten Dicke schneiden können.

Restehalter

Dieses nützliche Zusatzteil ermöglicht ein sicheres Arbeiten bis zum Schluss: Sie spießen einfach das Ende Ihres Gemüsestücks damit auf und halten so Ihre Finger von den gefährlichen Schneideklingen fern.

Auffangbehälter

Eine wirklich saubere Sache: Der Behälter wird so unters Gerät gestellt, dass er Ihr Schnittgut direkt auffängt. Manche der Gefäße sind zusätzlich mit einem Deckel versehen, sodass Sie das fertig geschnittene Obst oder Gemüse gleich darin belassen und in den Kühlschrank stellen können.

Schnittunterlage

Um Ihre Arbeitsplatte vor Schmutz und Einschnitten zu schützen, empfiehlt sich die Verwendung einer Schnittunterlage. Entsprechende Teile sind in verschiedenen Größen erhältlich und haben meist sogar ein recht dekoratives Design.

Die wichtigsten Hersteller

Eine ganze Reihe namhafter Hersteller bringt inzwischen Kurbelschneider auf den Markt. Dazu gehören unter anderen

 

  • Gefu

 

  • Maxxcuisine
  • WMF

 

  • KitchenAid

 

  • Microplane
  • Tupper

 

  • Westmark

 

  • Le Rouet

Fazit

Mit Spiralschneidern bringen Sie Ihre Rohkost- und Gemüsegerichte auch optisch auf 5-Sterne-Niveau. Von Gurke und Karotte bis Sellerie, von Kartoffel bis Apfel oder Paprika – Sie bringen alles hübsch in Form und haben so noch mehr Spaß an gesunder Ernährung. Welches Gerät für Sie am besten geeignet ist hängt stark davon ab, wie intensiv Sie es nutzen wollen und für wie viel Personen Sie gewöhnlich kochen. Neben dem Preis gilt es bei der Anschaffung auch Aspekte wie Standfestigkeit, Platz- und Reinigungsaufwand zu bedenken.

Blogverzeichnis